Hauptmenü

17. Sterntunier

17. Sternturnier – 67 Kinder ermittelten die Besten

Vom 15.11. - 17.11.2019 veranstaltete der SV SCHOTT Jena das 17. Sternturnier, ein Schachturnier für Kinder bis 14 Jahre. In diesem Jahr kamen 67 Kinder mit ihren Betreuern und Eltern nach Jena, um die Besten in vier Altersgruppen zu ermitteln. Austragungsort war nun schon zum 3. Mal die Aula der IGS “Grete Unrein“ im Zentrum Jenas, in der den jungen Schachspielern ausgezeichnete Spielbedingungen geboten wurden. In den Altersklassen unter 10 (U10), unter 12 (U12) und unter 14 Jahre (U14) wurden 5 Runden gespielt. Für die Altersklasse unter 8 Jahre (U8) stand eine zusätzliche 6. Runde auf dem Spielplan.

In der Altersgruppe U8 kämpften 17 Spieler um den Sieg. Ein so großes Interesse der Jüngsten an diesem Turnier gab es noch nie zuvor. In der 4. Runde trafen die beiden Führenden Christoph Posern (SG Burgtonna) und Finn Leitloff (SV Empor Erfurt) aufeinander. Durch die bis dahin vierte Gewinnpartie konnte Finn die Führung übernehmen. Diese sicherte er durch einen Sieg in der 5. Runde, während  Christoph durch eine weitere Niederlage zurückfiel. Auf den 2. Platz schob sich nach seinem vierten Sieg Mattheo Junge (SV SCHOTT Jena) (er hatte in der 2. Runde gegen Christoph verloren). In der 6. Runde kam es dann zur Entscheidungspartie um den Turniersieg zwischen Mattheo und Finn. Nach langem, wechselvollem Kampf endete die Partie remis. Das bedeutete für Finn den Turniersieg und für Mattheo die Silbermedaille. Christoph sicherte sich durch einen Sieg den 3. Platz. Den Pokal für das beste Mädchen holte Anna Winkler (SV Empor Erfurt).

Als Favorit in der AK U10 galt der Thüringer Kaderspieler Leonas Bock (SSV Vimaria Weimar). Vor der fünften und letzten Runde führten aber Kevin Tran (USV Erfurt) und Georg Berbig (SSV Vimaria Weimar) mit je 3,5 Punkten, gefolgt von Leopold Seifert und Julian Tittmann (beide fuß brothers Jena) mit je 3 Punkten. Leonas war durch eine überraschende Niederlage gegen Kevin in Runde drei und ein Remis gegen Leopold in der darauf folgenden Runde mit 2,5 Punkten auf Platz sechs zurückgefallen. In der letzten Runde trafen nun die beiden Führenden Kevin und Georg auf ihre Verfolger. Kevin dominierte gegen Julian klar. Der Partiegewinn bedeutete gleichzeitig den Turniersieg, da am Nachbarbrett Leopold gegen Georg gewann. Leopold sicherte sich mit  seinem Sieg die Silbermedaille. Georg fiel auf Platz 3 zurück. Fabienne Huth (VfL Gera) gewann überraschend den Pokal für das beste Mädchen.

Peter Grabs (SC Empor Potsdam), der Dritte der Deutschen Einzelmeisterschaft in der AK U10, hatte sich für die AK U12 angemeldet. Auch der Thüringer Kaderspieler Nico Aniol (VfL Gera) zog als 10-Jähriger den Start in der höheren Altersklasse vor. Zu den Favoriten zählten außerdem die Thüringer Kaderspieler Linus Apel (USV Erfurt) und Mathilda Eichhorn (SV SCHOTT Jena) sowie der Vorjahreszweite Alexander Wagner (SV SCHOTT Jena) und Emanuel Krömer (SSV Vimaria Weimar). In der 4. Runde trafen die beide Führenden Peter und Emanuel aufeinander. Beide hatten ihre drei Partien gewonnen. Mit seinem vierten Sieg schaffte Peter die Grundlage für den Turniersieg. Nico hatte vor der Abschlussrunde 3,5 Punkte auf dem Konto. Ihm folgten Emanuel und Alexander mit je 3 Punkten. Peter und Nico spielten nun um den Turniersieg. Peter wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann souverän. In dem Duell der Verfolger Alexander gegen Emanuel ging es um Platz 2. In der langen Partie konnte Emanuel schließlich einen Vorteil erzielen und die Partie gewinnen. Für Emanuel bedeutete das die Silbermedaille. Alexander fiel auf Platz 6 zurück. Durch Siege in der letzten Runde kamen auch Tilman Trappe (SG Barchfeld/Breitungen) und Anton Wagner (USV Erfurt) auf 3,5 Punkte. Auch das Heranziehen der 1. und 2. Wertung brachte keine Entscheidung zwischen Nico und Tilman, so dass beide Spieler die Bronzemedaille errangen. Anton wurde mit der etwas schlechteren Wertung Fünfter. Der 7. Platz sicherte Mathilda den Pokal für das beste Mädchen.

Der Geraer Adrian Aniol vom VfL galt auf Grund seiner mit Abstand besten Wertzahl als klarer Favorit in der Altersklasse U14. Chancen auf vordere Plätze wurden Arthur Günther (SSV Vimaria Weimar), Marek Reuter (SV Empor Erfurt) und dem Vorjahressieger in der AK U12 Adrian Abou Wally (SV SCHOTT Jena) eingeräumt. Durch seinen dritten Sieg in der 3. Runde gegen Arthur übernahm Adrian Aniol die Führung. Diese Runde war durch Überraschungssiege geprägt: Lara Weingart (fb Jena) gewann gegen Hans-Georg Leithoff (SV Wartburgstadt Eisenach) und Josephine Eichhorn (SV SCHOTT Jena) gegen Adrian Abou Wally. In der 4. Runde spielte Adrian Aniol gegen Lara und setzte seine Siegesserie fort. Josephine schaffte mit ihrem dritten Sieg gegen Marek ein weiteres Achtungszeichen. Die drei Punkte bedeuteten den 2. Platz für Arthur. In der Abschlussrunde traf dann Adrian auf Josephine. Josephine kam mit Adrians Eröffnungswahl nicht zurecht und geriet schnell in entscheidenden Nachteil. Durch ein Remis in der Partie gegen Marek kam Artur auf drei Punkte, konnte aber auf Grund der schlechteren Wertung nicht an Josephine vorbeiziehen. Über den 3. Platz musste dann die 2. Wertung herangezogen werden. Hier hatte Arthur mit einem halben Punkt vor Lara das Glück auf seiner Seite. Der Pokal für das beste Mädchen ging natürlich an die Zweitplatzierte Josephine.

Die Siegerehrung nahmen Sören Genzler, Vorsitzender des Stadtsportbundes Jena, und Jörg Triller, Präsident des SV SCHOTT Jena, vor.

Ein besonderer Dank gilt der IGS „Grete Unrein“, deren Mitarbeiter die Vorbereitung und Durchführung des Turniers absicherten, sowie den Sponsoren SCHOTT und  Stadtwerke Jena.

Alle Ergebnisse sind auf den Internetseiten der Abteilung Schach des SV SCHOTT Jena zu finden:  https://svschottjena.de/schach/sternturnier/

Drucken E-Mail

THSJ News Feed