Erfolgreicher Abschluss der Schacheleven von Vimaria Weimar bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft in der U12 und U16

 

Zwischen Weihnachten und Neujahr (26.12. bis 30.12.) fanden traditionell die Endrunden der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften statt. Die U12 spielte dabei in München und die U16 in Darmstadt.

Die Teilnahme an der Endrunde ist dabei schon ein riesiger Erfolg für den Weimarer Nachwuchs. Beide Mannschaften mussten dabei mehrere Qualifikationsturniere überstehen. Erst der Sieg bei der Bezirksmannschaftsmeisterschaft, dann der Sieg bei der Thüringer Mannschaftsmeisterschaft, dann Platz 2 (U16) sowie Platz 3 (U12) bei der Mitteldeutschen Meisterschaft führten zum Finale der letzten 20 Mannschaften. Hier sind nur noch die Creme de la Creme dabei – unter anderem Schachzentren aus Hamburg, Berlin, München, Magdeburg, Paderborn und Köln… Beide Mannschaften von Weimar waren somit klare Außenseiter! Am Ende blieb ein fantastisches Turnier, glückliche Kinder auch wenn ab und zu die Enttäuschung über verpasste Chancen die Freude kurz in der Nachanalyse trübten. Einzig wirklich negativ war, dass die Weimarer Betreuer (Melanie Bock, Andreas Günther) wieder einige graue Haare hinzubekommen haben, denn zuschauen ist schlimmer als selber spielen.

In der U12 durfte der Weimarer Nachwuchs am Ende gegen Platz 2, 3 und 4 der Gesamtmeisterschaft spielen. Diese Mannschaften trainieren mehrfach pro Woche Schach - beim Hamburger SK sogar täglich! Hier konnte man erfreulich feststellen, dass der Abstand zwischen Amateur und „Profi“ nicht so groß ist, wie gedacht. Man verlor zwar alle Partien, doch man hatte seine Chancen. Die U12 erspielte sich am Ende mit 7:7 Punkten einen hervorragenden 11 Platz. Mads Aweh, Leonas Bock, Alexej Kalinin, Jamie Kirsch und Georg Berbig können stolz auf das Ergebnis sein. Gelernt wurde viel und hoffentlich bleibt der Leitspruch des Turniers des Mannschaftleiter Andreas Günther -  Aktivität! dauerhaft im Gedächtnis, denn alle Kinder hatten zu Beginn des Turniers zu viel Respekt vor den starken Gegnern und versuchten ihr Glück in der Verteidigung statt im Angriff! Speziell die letzte Runde gegen den nominell stärksten Gegner dieses Turniers – Tegernsee – zeigte die super Entwicklung während der 4 Tage. Nach 2 Stunden Spielzeit standen alle unsere Kinder ausgeglichen und dies gegen die absolute deutsche Spitze. Am Ende reichte es zwar nicht – aber so sieht Schach aus und der Anfang für eine neue Entwicklungsstufe ist geschafft.

In der U16 gingen Marlon Bock, Arthur Günther, Otto Beberhold, Constantin Stadelmann sowie Andreas Roth an den Start. Das Turnier startete noch bevor es Begann schlecht. Beide geplanten Betreuer wurden krank, so dass ein Elternteil kurzfristig einspringen musste und die Vorbereitung auf die Runden nun online stattfinden musste, dies klappte zwar, aber die Wirkung eines Schachtrainers vor Ort konnte damit natürlich nicht kompensiert werden. Die Kinder waren schachlich somit häufig auf sich selbst gestellt. Mit 6:8 Punkten kam man am Ende auf Platz 14, ein gutes Ergebnis und ein toller Saisonabschluss.

Noch ein Kommentar seitens des Vereins. Turniere wie diese sind mit hohen Kosten verbunden. Da in Zeiten der Krisen überall das Geld knapp ist, müssen viele Familien aufs jeden Cent achten, der Verein kann nur beschränkt Kosten übernehmen und Kommunen und Land haben leere Kassen. Deshalb sind wir im Jahr 2023 auf Spenden angewiesen, um solche schachlichen Großereignisse weiterhin durchführen zu können. Falls also jemand uns eine noch so kleine Spende zukommen lassen möchte, wäre dies extrem hilfreich und würde die sehr erfolgreiche Nachwuchsarbeit unterstützen, denn wir wollen auch weiter die „großen“ Vereine ärgern. Hierfür kontaktieren sie uns gerne auf unserer Homepage.

 

Gez. Andreas Günther – Abteilungsleiter Schach Vimaria Weimar

 

Tabellen und Rundenberichte finden ihr unter:

https://www.deutsche-schachjugend.de/2022/dvm/

https://www.deutsche-schachjugend.de/2022/dvm-u16/

https://www.deutsche-schachjugend.de/2022/dvm-u12/

 

Auf dem Bild zu sehen v.l.n.r.

U12: Mads Aweh, Georg Berbig, Alexej Kalinin, Andreas Günther (Hintergrund), Leonas Bock, Jamie Kirsch

 

U16: Andreas Roth, Marlon Bock, Constantin Stadelmann, Otto Beberhold, Arthur Günther

Drucken E-Mail